Fiskardo
* Das schönste Dorf der Insel mit seiner geschwungenen Uferlinie an einer kleinen Bucht gegenüber von Ithaki ist vom Erdeben 1953 kaum betroffen worden. Die alten, gut gepflegten Häuser am Kai geben die ideale Kulisse für das rege Treiben an der kurzen Uferpromenade ab, elegante Yachten und kleine Fährschiffe beleben den Hafen. Benannt ist der kleine Ort nach dem Normannenfürsten Robert Guiscard, der hier auf einem seiner Raubzüge gegen das Byzantinische Reich 1085 starb.
 Ihm zu Ehren wurde eine normannische Kirche auf der Halbinsel nördlich der Hafenbucht errichtet, deren Ruinen in dieser Umgebung noch immer fremdartig anmuten. Zum Baden eignen sich die flachen Felsschollen am Rand dieser Halbinsel und zwei kleine, zehn Gehminuten entfernte Kiesstrände zu beiden Seiten des Ortes. Dort bieten bis an den Strand reichende Olivenhaine wohltuenden Schatten.'