Palacio Real

  Palacio Real

Der Höhepunkt der Alhambra. Der Königspalast der Nasriden, gelegentlich als "Achtes Weltwunder" bezeichnet, stammt in seinen Anfängen aus der Zeit von Mohammed AI-Ahmar, dem Begründer der Dynastie; die prächtigsten Abschnitte entstanden jedoch unter Jussuf 1. (1333-54) und Mohammed V. (135491). Verblüffend: Die Dekoration im Inneren dieses himmlischen Traums besteht in weiten Teilen aus den gewöhnlichen Materialien Holz und Gips. Die verschlungenen Wandornamente, die filigranen arabischen Schriftzüge, die "Spinnweben Gottes` genannt wurden - schlichter Gips, der früher bunt bemalt war. Man kann darin durchaus die Philosophie sehen, nicht für die Ewigkeit zu bauen, sondern zur Freude der jeweiligen Bewohner. Wenn die Stuckdekoration nicht mehr gefiel, ließ man die Ornamente ändern, Ausbesserungen schadhafter Stellen waren problemlos möglich. Aus ähnlichen Gründen wirkt der Palast von außen so schlicht: Aller Prunk und Glanz leuchten im Inneren, eben da, wo man lebte.

Der Palacio Real gliedert sich in drei Bereiche, die räumlich streng getrennt sind: Der Mexuar  diente Versammlungen und der Gerichtsbarkeit, Ei Serrallo war der eigentliche Palast. Der sich anschließende Harem war als "Allerheiligstes` nur den Herrschern, ihren Familien und ausgewählten Dienstboten zugänglich. Mittelpunkt jedes Traktes ist nach orientalischer Tradition ein Innenhof, auf den alle Räume münden.

Der Löwenhof

Palacio de las Damas

Mexuar
Der Gerichts- und Empfangssaal der arabischen Herrscher ist mit farbigen Azulejo-Kacheln ausgekleidet; in christlicher Zeit diente er als Kapelle. Der anschließende Innenhof Patio de Mexuar stellt die Verbindung zum eigentlichen Palast her und besitzt eine wunderschöne, Fassade. Ein Zugang führt zum Cuatro Dorado, dem "Goldenen Zimmer", dessen Dekoration hauptsächlich von den Katholischen Königen stammt, aber in orientalisch inspiriertem Mudejar-Stil gehalten ist.
Patio Mexacur